Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung

Freibetrag für die Lohnsteuer - Wie lässt sich ein Steuerfreibetrag für die Lohnsteuer beantragen und welche Steuererspanis bringt der Antrag? Infos über den Freibetrag zur Lohnsteuer finden Sie im nachfolgenden Artikel. Außerdem erfahren Sie wie die Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) die Lohnsteuerkarte ersetzen.

 Steuerfreibetrag       Steuerfreibetrag      Steuerfreibetrag      Steuerfreibetrag



 Lohnsteuerrechner



   Euro Steuerklasse  
Lohnzahlungszeitraum Faktor Klasse 4:  
Geldwerter Vorteil/Mon.  Euro Freibetrag / Jahr  Euro  
Bundesland Arbeitsstätte Kinderfreibeträge  
Kirchensteuer % Geburtsdatum  
Rentenversicherungspflicht neinja Elternteil od. < 23J neinja  
Beitrag Krankenvers.  % PKV (inkl. Pflegevers.)  Euro  
KV-Zusatzbeitrag  % Hinzurechnungsbetrag p.a.  Euro  





Durch die Berücksichtigung eines Freibetrages bei den Lohnsteuerabzugsmerkmalen läßt sich das Nettoeinkommen unter Umständen beträchtlich erhöhen. Der eingetragene Freibetrag hat leider grundsätzlich keine Auswirkungen auf die gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge. Welchen Einfluss der Freibetrag auf den Nettolohn hat, lässt sich über den folgenden Lohnsteuerrechner ermitteln. Vor der Berechnung des Nettogehaltes ist hier neben dem Bruttolohn der Jahresfreibetrag einzutragen. Nachfolgend soll kurz skizziert werden, wie der Freibetrag beim Finanzamt für den Lohnsteuerfreibetrag beantragt wird.

   

Wo ist der Lohnsteuerfreibetrag gesetzlich geregelt?

Die gesetzliche Regelung zum Freibetrag und Hinzurechnungsbetrag finden Sie in §39a EStG. Als Freibetrag können hier zum Beispiel Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit, sofern sie den Werbungskostenpauschbetrag übersteigen, oder Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen eingetragen werden. Der Vorteil bei Eintragung des Freibetrags besteht darin, dass das Nettogehalt erhöht wird. Das Nettogehalt kann wiederum Einfluss auf die Höhe von Lohnersatzleistungen haben. Bei Beantragung des Freibetrags muss allerdings beachtet werden, dass ab einer bestimmten Einkunftshöhe am Ende des Jahres die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung besteht. Mit dem Lohnsteuerrechner auf dieser Seite lassen sich die Auswirkungen des eingetragenen Freibetrags für die Lohnsteuerermäßigung für 2016 oder 2017 ermitteln. Der einzutragende Fraibetrag ist ein Jahresbetrag. Die Lohnsteuerberechnungen zur Lohnsteuerermäßigung erfolgen ohne Gewähr.

Zum Überblick auf lohnsteuerklassen.info    

Antrag auf Lohnsteuerermäßigung

Der Antrag für den Freibetrag ist auf amtlich vorgeschriebenem Vordruck beim Finanzamt zu stellen und eigenhändig zu unterzeichnen. Die Frist zur Stellung des Antrags für den Freibetrag fängt am 1.10. des Vorjahres an, für welches der Freibetrag gilt. Die Frist endet am 30.11. des Jahres, in welchem der Freibetrag gilt. Die Aufwendungen und Beträge für den Antrag müssen in 2015 insgesamt höher als 600 Euro sein, sonst ist der Antrag unzulässig. Für die Berechnung der Antragsgrenze werden Werbungskosten nur berücksichtigt, soweit diese 1.000 Euro (bzw. Versorgungsbezüge 102 Euro) überschreiten. Der Freibetrag ist ein Jahresfreibetrag, welcher für das Restjahr ab Antragstellung entsprechend gekürzt wird. Des Weiteren ist zu bedenken, dass durch den Antrag grundsätzlich eine Pflicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung geschaffen wird. Der beantragte Freibetrag gilt ab 2016 für 2 Jahre (zuvor nur 1 Jahr).
   

Formulare für den Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung

Es gibt zwei verschiedene Anträge auf Lohnsteuer-Ermäßigung. Der vereinfachte Antrag kann grundsätzlich verwendet werden, wenn bereits im Vorjahr ein Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung gestellt wurde. Der reguläre Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung ist für Steuerpflichtige gedacht, die das erste Mal einen Antrag stellen bzw. einen höheren Freibetrag eintragen lassen wollen. Hier finden Sie das Formular für den Antrag auf Lohnsteuerermäßigung sowie das Formular für den vereinfachten Antrag auf Lohnsteuerermäßigung.    

Elektronische Lohnsteuerkarte und ELStAM

Die Lohnsteuerkarte wurde mittlerweile durch Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) ersetzt werden. Die Daten wie etwa Steuerklassen, Anzahl der Kinderfreibeträge oder eingetragene Freibeträge, werden dem Arbeitgeber dabei von der Finanzverwaltung zum elektronischen Abruf zu Verfügung gestellt. Der Arbeitgeber muss sich für den Abruf der Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) vorher registrieren und legitimieren.

Ich hoffe, mit dem kurzen Überblick hilfreiche Informationen zum Steuerfreibetrag auf der Lohnsteuerkarte gegeben zu haben. Zum Überblick auf lohnsteuerklassen.info

Steuerformulare BMF Nichtveranlagungs-Bescheinigung DStV bstbk
Lohnsteuerklassen Lohn-Und-Gehaltsrechner Lohnsteuerklassenrechner Sitemap Impressum, Datenschutz & Haftungsausschluss



Steuerfreibetrag-Haftung


Übersicht:
1. Wo ist der Lohnsteuerfreibetrag gesetzlich geregelt?
2. Antrag auf Lohnsteuerermäßigung
3. Formulare für den Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 
4. Elektronische Lohnsteuerkarte und ELStAM
5. Lohnsteuerklassen
6. Lohn-Und-Gehaltsrechner
7. Lohnsteuerklassenrechner



Steuerrechner
Rechner
Kfz-Steuer-Rechner
Netto Brutto Rechner
Rentenbesteuerungsrechner
Einkommensteuerrechner
Nettolohnrechner
Erbschaftsteuerrechner
Steuerklassen Übersicht
Arbeitslosengeldrechner
Lohnabrechnung online
Mehrwertsteuerrechner
Schenkungsteuerrechner
Steuerberatergebühren-Rechner
Stundenlohn berechnen
Nettorechner
Kirchensteuerrechner
Lohnrechner
Lohnsteuerrechner
Lohnsteuerklassen
Minijob-Rechner
Gleitzonenrechner
Abfindungsrechner
Fünftelregelung
Steuerklassenrechner
Rentenrechner
Firmenwagenrechner
Gehaltsvergleich
Kapitalertragsteuer berechnen
Solidaritätszuschlagrechner
Rentenbesteuerung
Pfändungstabelle
Steuertabelle berechnen
Einkommensteuertabelle berechnen
Splittingtabelle berechnen
Lohnsteuertabelle berechnen